3. Kanu Marathon Vierwaldstättersee

Schon zum dritten Mal fand am 30. September 2017 der Kanumarathon auf dem Vierwaldstättersee statt. Viele Klubkameraden liessen sich unser „Heimrennen“ natürlich nicht entgehen. Auch von Kanu Fun Team haben sich einige an den Start gewagt.
Bei wunderbarem Paddelwetter absolvierten die meisten von uns den Halbmarathon, Christoph und Martin bezwangen sogar die ganzen 42km.
Vom KCNW gewann Fabio Wyss den Marathon und Hannah Müller den Halbmarathon.

Ein toller Anlass…. und eigentlich waren alle Teilnehmer Sieger!!!

Fotos by kanu-marathon.ch

Training Ardéche Marathon

Unter dem Moto „Ardéche – Training“ sind wir in Bremgarten auf der nebelverhangenen Reuss losgepaddelt. Der niedrige Wasserstand und die schlechte Sicht haben uns nicht daran gehindert, in einem flotten Tempo bis Mellingen durchzufahren. Auf der Strecke bis zum Wehr in Gebenstorf liess sich dann die Sonne doch noch blicken. Kurz darauf mündet die Reuss auch schon in die Aare und die Limmat gesellt sich ebenfalls dazu. Da war unser Ausstiegort Stilli bereits in Sichtweite.

So freuen wir uns auf unsere Reise nach Frankreich. Ardéche wir kommen!

 

Nachtrag (2.11.2017)

Absage des Ardèche – Marathons

Der Veranstalter teilt mit:

Le marathon des gorges de l’Ardèche en canoë-kayak prévu le 11 novembre 2017 a été annulé par les organisateurs à cause de la sécheresse et du manque d’eau dans la rivière. C’est la première fois que l’épreuve est annulée à cause du niveau trop bas de l’Ardèche.

Schade – vielleicht im nächsten Jahr.

Foto Wanderpreis 2016

2016 hat Anita den Wanderpreis abgesahnt. Sie hat in diesem Jahr riesen Fortschritt im Paddeln gemacht. Am Ardèche-Marathon ist sie über sich hinaus gewachsen und ist die ganze Strecke alleine gepaddelt. 

Wie üblich hat sie uns noch das Foto nachgeliefert mit dem Wanderpreis:

Nochmals herzliche Gratulation!

16./17. September Ill (Elsass)

15. September
Der neue Kanu Fun Team Anhänger ist gut geladen! 9 Mitglieder vom Kanu Fun Team fahren los zum Genuss Paddeln im Elsass. Nach einem gemütlichen Nachtessen in Colmar übernachten wir in den schönen Bungalows direkt am Ill.

16. September
Die Fahrt auf dem Ill ist romantisch und oftmals fühlt man sich komplett von der Aussenwelt abgeschnitten. Wir alle Geniessen die ruhige Fahrt auf dem recht kleinen und sehr langsam fliessenden Ill. Manchmal sehen wir den Himmel kaum noch unter den vielen Bäumen. Es gibt an dem Tag 3 Wehr zu rumtragen. Die Strecken zu Fuss sind recht klein. Beim letzten Wehr fahren Christoph und Martin, dank gutem Wasserstand über das Trümmerwehr runter.
Nach knapp 25 Kilometer haben wir die Strecke Colmar nach Selestat geschafft und freuen uns auf ein feines Nachtessen.

17. September
Am Sonntag Morgen heisst es nach einem feinen Zmorge Auto Umstellen. Christoph übt sich in der Zwischenzeit zwischen den Slalomstangen der Slalomanlage in Selestat. Nachher geht es auf einem leicht breiteren Bach aber immer noch ruhig dahinfliessenden Ill weiter durch eine ruhige Natur Richtung Blenfeld. Wir haben Heute 4 Wehr zu umtragen. Der Bach verzweigt sich vor dem Ziel recht stark. Nur mit einem U-Turn kommen wir hier aber auch gut durch.
Das ganze Wochenende hat es uns 2 mal kurz aber Intensiv verregnet. Deshalb steigen wir in Blenfeld nach weiteren 20 Kilometer leicht Nass aber auch sehr Glücklich aus unseren Seekajaks.

Alle sind sich einig: Das Elsass ist auch für Paddler eine Reise Wert!

Kanuabenteuer Loire 22.5. bis 10.6.2017

Nach dem Kanuabenteuer Locarno – Venedig vor zwei Jahren waren wir wiederum auf einer Kanutour in Frankreich auf der Loire.

Die Anreise mit dem Zug über Genf nach Roanne und mit dem Taxi auf den Campingplatz, Ausgangspunkt der Kanutour am nächsten Tag.

Nach einem spektakulären Einstieg auf einen Nebenbach gelangten wir schliesslich in die Loire.

Bei eher wenig Wasser suchten wir unseren Weg durch die wunderschöne Landschaft mit vielen verschiedenen Charakteren und immer grandiosen Übernachtungsmöglichkeiten an den Ufern des Flusses.

Nach drei Wochen, abwechslungsreichen 700 km bei fast durchwegs schönem Wetter in Nantes angekommen, packten wir unsere Boote und die sieben Sachen zusammen und reisten mit dem Zug über Paris wieder nach Hause.

Bei einem Fotoabend im Klubhaus, werden wir mehr über unsere Reise Berichten.