wanderpreis2014
Der Flussgeist wurde dieses Jahr von Kathrin im Kanadier besiegt!
Allen einen guten Winterschlaf…. oder so ;-)

Wanderpreis
2012: Christoph – Nicht Schwimmer des Jahres
2013: Martin & Brigitte – Ausdauerndste Schwimmer mit Biss des Jahres 2013
2014: Kathrin – Erste Person in neuem Schwimmobjekt (Kanadier) im Kanu Fun Team

Der “Wanderpreis Kanu Fun Team Flussgeistbesieger” wird jährlich ende Saison an Personen aus dem Team verliehen. Feste Regeln gibts nicht, ende Saison kann jede/jeder Vorschläge machen wieso jemand den Wanderpreis verliehen bekommen soll!

Letzten Samstag fand im neuen Wassersportzentrum das Abluschessen vom Kanu Fun Team Wildwasser & See statt. Knapp 20 Personen trafen sich bei einem feinen Nachtessen um die Saison ausklingen zu lassen.

Für den Rückblick wurde ein Zusammenschnitt des 2014 gezeigt und natürlich blickten wir auch schon auf die nächste Saison und das provisorischen Programm 2015 wurde vorgestellt.

Auch der Flustgeistbesieger-Wanderpreis wurde der neuen Besitzerin übergeben (Kathrin Bürli), das obligate Foto folgt noch!

Vielen Dank an Martin, Brigitte und Anita für das feine Nachtessen! Und allen anderen herzlichen Dank für die tolle Saison!

 

16. Oktober 2014 · Kommentare deaktiviert · Kategorien: News, Sonstiges · Tags:

TOUR_2014_21Am 8. November ist Olaf Obsommer wieder mit seinem Filmvortrag in Sarnen

Samstag 8. November 2014
Beginn:
20 Uhr, Saal Hotel Metzgern, CH-6060 Sarnen
Saalöffnung: 19:30 Uhr / keine Sitzplatzreservationen
Eintritt: Fr. 15.00

Mehr Infos beim Kanuclub Obwalden

 

06. Oktober 2014 · Kommentare deaktiviert · Kategorien: Team Wildwasser · Tags: , ,

Nun ist auch das letzte Mittwochstraining fürs 2014 vorbei, da es immer früher dunkel wird!

YouTube Preview Image

Als gemeinsamer Saisonabschluss verbrachten das See und Wildwasser Team 4 wunderschöne Tage auf dem Ticino Inferiore in Italien.

Am Freitagnachmittag machten wir uns auf den Weg zum Camping am Einstieg zum Ticino. Wir waren zu siebt unterwegs und mit dabei hatten wir 2 Kanadier und 4 Seekajaks.
Leider mussten wir uns erst durch den Stau am Gotthard und anschliessend am Zoll kämpfen bevor wir dann bei Dunkelheit unsere Zelte aufstellen konnten. Auch das Wetter war leider noch nicht so schön und so gingen wir nach dem Zelt aufstellen Pizzaessen in der Camping eigenen Pizzeria, welche sehr gut waren.
Die Ferien konnten also beginnen.

Am nächsten Morgen hiess es dann früh aufstehen um den Bus und den Anhänger nach Pavia zu bringen. Leider war auch am Samstagmorgen noch nicht wirklich besseres Wetter, aber wenigstens regnete es nicht mehr. Während die einen den Bus nach Pavia brachten haben die anderen das ganze Material und die Boote bereit gemacht. Dabei machten uns die vielen Mücken zu schaffen.
Pünktlich zu unserem einbooten zeigte sich dann auch die Sonne und wir paddelten die ersten Kilometer. Am ersten Tag standen auch die zwei einzigen Wehre an die man im Moment auf dieser Strecke umtragen mussten. Das erste Hindernis, eine Baustelle an der Autobahnbrücke, brachten wir noch vor dem Mittagessen hinter uns. Das zweite, ein Wehr, gabs dan als Dessert, leider war das umtragen dort etwas mühsam, aber als dann alle wieder Wasser unter dem Boot hatten war das schon bald vergessen und wir suchten uns einen schönen Übernachtungsplatz.

Als die Zelte aufgestellt waren machten wir uns schon bald ans Kochen. An diesem Abend verwöhnte uns Urs mit seinem Risotto und dazu gab es Würstchen und Gemüse vom Grill.
Danach liessen wir den Tag am Lagerfeuer gemütlich ausklingen.

Am nächsten Morgen war der ganze Fluss in Nebel gehüllt welche sich mit der aufgehenden Sonne aber langsam verzog. Nach dem Morgenessen packten wir wieder unsere Boote und machten uns weiter auf den Weg. Die nächsten 3 Tage genossen wir bei strahlendstem Sonnenschein und sehr warmen Temperaturen unsere Tour. Wir fuhren, trotz das Milano nicht weit weg war, mitten durch die Natur und man merkte nicht viel von den Städten welche sich in der Gegend befanden. Einzig der Flughafen Malpensa machte sich ab und zu bemerkbar.
Wir haben gebadet, der Ticino war über 20 Grad warm, gekocht, die Sonne genossen.

Am Dienstagmorgen haben wir dann das letzte mal unsere Boote bepackt und machten uns auf die Schlussetappe welche uns nach Pavia führte. Nach dem Mittag sind wir dann auch dort angekommen und konnten beim Kanuclub in Pavia ausbooten wo wir auch unseren Bus und Anhänger untergestellt hatten.
Zum Abschluss genossen wir dann noch einen italienischen Kaffee und ein Glace bevor wir uns auf den Weg nach Hause machten.

Danke an alle für die schöne Tour und das gemütliche Zusammen sein! War wirklich toll!!

 

 

Seite 1 von 1712345...10...Letzte »